Lyrics, Poetry, Musik, Illustration und Alltägliches in virtueller Satire

Brexit - who checks it?


Dieses Jahr besteht wohl keine Flaute im Sommer, die den Medien die Chance gibt, irgendwelche Kleingeschichten groß aufzublasen.

Ein "Kaspertheater" ist noch gediegen ausgedrückt, Die Griechen haben sich nicht getraut, oder wurden nicht gefragt. Die Engländer haben´s gemacht. Ob das Gut oder Schlecht ist, liegt wie immer, im Sinne des Betrachters. Des einen Freud....

Die zwei, eigentlich drei, Front-Nasen des Ausstiegs haben sich, nach getaner Arbeit, schonmal vorsorglich aus dem Staub gemacht und es bleibt abzuwarten, auf welcher Insel sie ihr Leben zurück nehmen. I want my life back. Was ein whacker Blödsinn. War er gestorben, der Farage´s Bub, oder wie kann es sein, dass er sein Leben zurück will? Wird er auferstehen? Hat er´s ausgestanden? Er setzt sich zumindest wieder hin, wo er vorher aufstand.

Aufstand. In Frankreich geht´s ab und wir schauen die EM, die so langweilig angefangen hat wie ein Ruderkurs für Busfahrer. Schon redet die andere Seite von Frexit. Was ein Scheiß-Wort. Genauso wie die anderen Exits. Zumindest war das Spiel gegen Italien mal spannend. Das spannt den Bogen zum Spiel gegen Frankreich. Hoffentlich sind alle soweit entspannt, dass es nicht zu Spannungen kommt. Spacken spannen gebannt sparsam die Spannung des panischen Spasten, in Gewahrsam zu Lasten der späten Gilden und Kasten. Rasten statt rosten, Ball gegen Pfosten, trotzdem auch mal in den Kasten. Was denn?

Ich kanns nicht lassen. Egal, wer heute noch meint er wüsste was da gespielt wird, der wird es auch irgendwann mal merkeln. Wenn der Beobachter das Beobachtete beobachtet, dann löst es sich auf und wird was anderes.

Schlagwörter